wwt 1-2/21

38 www.umweltwirtschaft.com Umwelt Schutz von Wohn- und Gewerbegebieten Die Wasserbau-Experten von Tractebel Hy- droprojekt erhielten den ersten Planungs- auftrag im Jahr 2010 für den Maßnahmen- komplex (MK) I, ein Jahr später für den MK II. Die Baumaßnahmen für Komplex MK I wurden in den Jahren 2016 bis 2019 in zwei Bauabschnitten erfolgreich fertig gestellt. Der erste Bauabschnitt betraf den Ortsteil Stedtfeld und der zweite Bauabschnitt die Kläranlage der Stadt Eisenach. In den Jahren 2019 und 2020 führte das Team die Ausführungsplanung und die Bau- vorbereitung von MK II aus. Die Bauvorbe- reitung – wie Abriss, Baumfällarbeiten und Leitungsverlegungen - sind in dem 2,5 km langen Abschnitt inzwischen bereits ab- geschlossen. Im Herbst 2020 begannen die Bauarbeiten an diesem Abschnitt, der neben Wohngebieten auch das angrenzen- de Industrie- und Gewerbegebiet, insbeson- dere das Industriegebiet mit dem Opelwerk Eisenach der Groupe PSA vor Hochwasser schützen soll. Umfangreiche Planungen für den Hochwasserschutz Aktuell sind die Ingenieure mit den Pla- nungsleistungen für den Maßnahmenkom- plex IV beauftragt. Dieses Planungsgebiet betrifft den Hörselabschnitt zwischen der Eisenbahnbrücke Wutha-Farnroda und der Brücke Langensalzaer Straße. Auf diesem rund 5 km langen Gewässerabschnitt sind verschiedene Vorhaben zum Hochwasser- schutz vorgesehen. Dazu gehören neue Hochwasserschutzwände, das Ertüchtigen vorhandener Deichanlagen, Geländemodel- lierungen und Gewässeraufweitungen. Auch ein Brücken-Ersatzneubau und die Anpassung einer Steganlage sind Bestand- teil des Auftrags. Hier kooperiert Tractebel Hydroprojekt mit dem Erfurter Ingenieur- büro Leonhardt, Andrä und Partner, das Experte für Brückenplanungen ist. Das Projektteam übernimmt die komplette Ob- jekt-, Tragwerks- und Freianlagenplanung, wirkt an der Vergabe der Bauleistung mit und überwacht die bauliche Umsetzung. Außerdem führen die Fachplaner hydrauli- sche Berechnungen durch und betreuen die erforderlichen Vermessungsarbeiten, Bau- grunderkundungen und naturschutzfach- lichen Untersuchungen. Mit den Planungsleistungen haben die In- genieure im Oktober 2020 begonnen. Ziel ist es, die Genehmigungsunterlage in rund zwei Jahren einzureichen. Ökologische Begleitung Bei insgesamt drei Komplexen ist Tractebel zusätzlich für die ökologische Baubeglei- tung verantwortlich. Die Gebiete umfas- sen Abschnitte der Hörsel auf insgesamt 6 km Länge im Bereich der Stadt Eisenach sowie einen rund 500 m langen Abschnitt des Nebenflusses Nesse. Die Experten über- wachen, ob bei der Umsetzung der bauli- chen Maßnahmen gesetzliche Vorschriften nach Bundesnaturschutzgesetz eingehalten sowie artenschutzrechtliche Belange be- rücksichtigt werden. Sie bearbeiten natur- schutzrechtliche Planungsleistungen und begleiten die landschaftspflegerische Aus- führungsplanung. Zu den Aufgaben gehört auch, die während der Bauphase erforder- lichen Befischungen zu beantragen und zu organisieren. Das Team wird seine Arbeit voraussichtlich im Jahr 2029 abschließen. Win-Win-Lösung Mit ihrer Arbeit leisten die Experten einen wichtigen Beitrag für Mensch und Umwelt. „Das Vorhaben ist ein Gewinn für alle Sei- ten, denn es dient sowohl ökologischen als auch ökonomischen Interessen“, sagt Anke Ezzeddine, Projektleiterin von Tractebel Hyd- roprojekt. „Es wird Schaden von Gebäuden und Infrastruktur fernhalten, den Erlebnis- raum am Fluss für die Bürger erschließen und zugleich neuen Lebensraum für Pflanzen und Tiere schaffen. Hier bringen wir gern unsere langjährige Erfahrung und Kompetenz ein.“  Tractebel Hydroprojekt GmbH www.hydroprojekt.de Bild 2 Die Hörsel bei Stedtfeld vor dem Bau der Hochwasserschutzanlagen. Quelle: Tractebel Hydroprojekt Bild 3 Im Jahr 2017 war die Renaturierung der Hörsel im Bereich Stedtfeld abgeschlossen. Quelle: Tractebel Hydroprojekt Bild 4 Die Hörsel fließt im Sommer 2020 in ihrem alten Flussbett. Quelle: Tractebel Hydroprojekt

RkJQdWJsaXNoZXIy MTA3MTYwNg==