BDE
Generalversammlung wählt Peter Kurth zum Präsidenten der FEAD

27.06.2019 Peter Kurth wird neuer Präsident der Europäischen Föderation der Entsorgungswirtschaft (FEAD). Die derzeit in Brüssel tagende FEAD-Generalversammlung wählte den 59-jährigen BDE-Chef am Freitagmittag zum Nachfolger von SUEZ-Vorstand Jean-Marc Boursier.

Peter Kurth, BDE-Chef und künftiger Präsident der FEAD.
© Foto: BDE
Peter Kurth, BDE-Chef und künftiger Präsident der FEAD.

Kurth wird sein Amt an der Spitze des europäischen Entsorgerverbandes zum 1. Januar 2020 antreten. Zum neuen Führungsteam bei der FEAD wird auch die 54-jährige Valérie Plainemaison gehören. Sie wird das Amt der stellvertretenden Generalsekretärin übernehmen.

Verantwortung übernehmen

Mit den jetzt beschlossenen Personalien unterstreichen sowohl der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. als auch der französische Entsorgerverband FNADE ihre Bereitschaft, Verantwortung im europäischen Dachverband zu übernehmen, um dort den Branchenanliegen weiterhin Gehör zu verschaffen.

Entscheidungen auf EU-Ebene

Der neue FEAD-Präsident Kurth erklärte zur Wahl: „Ich danke für das Vertrauen, das mir die Generalversammlung mit ihrem Votum entgegenbringt. Es ist bekannt, dass auf EU-Ebene viele Entscheidungen getroffen werden, die für die Unternehmen unserer Branche in den einzelnen Mitgliedsländern relevant sind. Hier werden wir als neues Führungsteam die Brancheninteressen auch künftig sehr genau im Auge behalten und den Austausch mit den Akteuren auf europäischem Parkett intensiv weiterführen. Mein Dank gilt Jean-Marc Boursier für sein Engagement an der FEAD-Spitze in den letzten Jahren.“

www.bde.de
stats