Blitzlicht-Umfrage
„Fortbildungen im Berufswesen“

Montag, 15. April 2019 Im März 2019 befragte Online-Blitzlicht Vertreter von Entsorgungsbetrieben danach, welchen Stellenwert Fortbildung in ihrem Betrieb hat. 59 Repräsentanten beteiligten sich an der Umfrage, wobei 85 % davon Angehörige kommunaler Entsorger sind.

Laut einer aktuellen Blitzlicht-Umfrage setzt die Entsorgungsindustrie bei der Weiterbildung eher auf klassische Formen wie Seminare und Kurse.
© Foto: rawpixel.com
Laut einer aktuellen Blitzlicht-Umfrage setzt die Entsorgungsindustrie bei der Weiterbildung eher auf klassische Formen wie Seminare und Kurse.

9 von 10 Umfrageteilnehmern halten Fortbildungen für den beruflichen Erfolg sehr oder zumindest eher wichtig. Nur 10 % stimmen dieser Aussage unter Einschränkungen zu.

Fortbildungen sind den Umfrageergebnissen zufolge meist eine freiwillige Angelegenheit. Nur 8 % der Befragten erklärten, dass die Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen in ihrem Betrieb uneingeschränkt verpflichtend sei. Dementsprechend selten ist es der Fall, dass die Einladung zu Fortbildungsmaßnahmen ausschließlich von Führungskräften ausgesprochen wird. Gut die Hälfte der Befragten erklärte, dass in ihren Betrieben das Weiterbildungsangebot sowohl aus freiwilligen als auch verpflichtenden Veranstaltungen bestehe.

Mitarbeiter auf sich allein gestellt

Mitarbeiter, die sich weiterbilden möchten, sind bei der Suche nach Unterrichtsangeboten häufig auf sich allein gestellt. 38 % der Umfrageteilnehmer meinten, dass sie selbst aktiv nach geeigneten Veranstaltungen suchen müssten. Mehr als jeder 2. gab an, sowohl selbst aktiv werden zu müssen als auch Angebote von Führungskräften zu erhalten.

Eine große Zahl der angebotenen Fortbildungen dient der Anpassung an betriebliche Erweiterungen oder hat den Charakter von Erhaltungsfortbildungen, die den Beschäftigten nach längerer Abwesenheit die Wiedereingliederung an ihrem Arbeitsplatz erleichtern sollen. Aufstiegsfortbildungen werden nicht so oft angeboten. Laut Angabe von 58 % der Befragten finden in ihrem Unternehmen diesbezügliche Weiterbildungsmaßnahmen weniger als einmal pro Jahr oder seltener statt.

Webinare werden selten angeboten

Bei der Präsentation setzen die Veranstalter und Referenten meist auf klassische Formen wie Workshops, Seminare und Kurse. Moderne Angebote wie Webinare kommen dagegen nur selten zum Einsatz.

Fazit: Obwohl Fortbildungen mehrheitlich für wichtig erachtet werden, hinkt das Angebot der Nachfrage oft hinterher. Häufig bleibt es den Mitarbeitern überlassen, sich geeignete Veranstaltungen herauszusuchen. Dabei würden die Unternehmen von gut ausgebildeten Beschäftigten, deren Kenntnisse auf dem neuesten Stand sind, durchaus profitieren.

www.kommunalwirtschaft.eu

stats