Dosenrecycling
Initiative „Jede Dose zählt“ startet Recyclingprogramm für Unternehmen

05.10.2018 Getränkedosen sollen in Österreich eine zweite Chance bekommen – auch am Arbeitsplatz.

In Österreich sollen Getränkedosen am Arbeitsplatz gesammelt und abgeholt werden.
© Foto: pixabay / Skitterphoto
In Österreich sollen Getränkedosen am Arbeitsplatz gesammelt und abgeholt werden.

Bewusstsein für den wertvollen Rohstoff Aluminium schaffen und auf die Wichtigkeit einer getrennten Sammlung von Wertstoffen hinweisen, das will die Initiative „Jede Dose zählt“, die in insgesamt 14 europäischen Ländern aktiv ist.
Ziel der von Aluminiumproduzenten, Getränkedosenherstellern und Recyclingbetrieben unterstützten Initiative ist es, Verbraucher anzuregen, mehr Aluminiumdosen zu recyceln und sie damit der Kreislaufwirtschaft zuzuführen. Ende Juni startete das kostenlose Recyclingprogramm für Unternehmen in Wien, mittelfristig soll es in ganz Österreich angeboten werden.
Laut Initiative schont richtiges Sammeln nicht nur die Umwelt, sondern spart auch jede Menge Energie. Bei der Aluminium-Getränkedose seien das im Vergleich zur Neuproduktion ganze 95 Prozent.
Zum Start erhalten alle teilnehmenden Betriebe Sammelbehälter, Informationsmaterialien und Goodies wie Getränkedosen und Dosenkühlmanschetten. Sind die Behälter dann voll, sorgt der Kooperationspartner ARA für eine kostenlose Abholung des Wertstoffes. „Für die neuen Herausforderungen durch das EU-Kreislaufwirtschaftspaket und die Recyclingziele 2025 wird in allen Bereichen unserer Wertschöpfungskette intensiv an Innovation gearbeitet. Auch Kooperationen wie jene mit „Jede Dose zählt“ sind hier ein wichtiger Beitrag, um die Kreislaufwirtschaft weiter voranzutreiben“, betont ARA-Vorstand Christoph Scharff.

Anmelden können sich Unternehmen über die „Jede Dose zählt“-Website www.jededosezaehlt.at/unternehmen

www.jededosezaehlt.at

stats