Europäische Verpackungsverordnung
IK mit gemischter Bewertung

08.12.2022 Die Industrievereinigung Kunststoffverpackungen wertet den Vorschlag der EU-Kommission für eine neue Verpackungsverordnung gemischt.

Einwegkunststoff-Verpackungen für Obst sind auf der Streichliste der Kommission.
© Foto: IMAGO/Jochen Tack
Einwegkunststoff-Verpackungen für Obst sind auf der Streichliste der Kommission.

„Auf dem Weg zu einer europäischen Kreislauf-Marktwirtschaft begrüßen wir einheitliche europäische Regeln für das Design-for-Recycling von Verpackungen. Sie stärken die Kreislaufwirtschaft und den gemeinsamen EU-Binnenmarkt“, sagte IK-Geschäftsführerin Isabell Schmidt den vorliegenden Entwurf. „Die Stoßrichtung der Kommission entspricht auch unserer Haltung, so viel Verpackung wie nötig und so wenig wie möglich zu nutzen.

Verpackungsminimierung und die Mehrwegförderung böten Chancen für leichte und materialeffiziente Kunststoffverpackungen. Voraussetzung sei jedoch das Überwinden des Plastik-Bashings für einen fairen Wettbewerb der Materialien.

Rezyklateinsatzquoten für kontakt-sensible Kunststoffverpackungen problematisch

Für problematisch hält die IK dagegen die vorgeschlagenen Rezyklateinsatzquoten für kontakt-sensible Kunststoffverpackungen. Zwar setzen Quoten Investitionsimpulse für das Recycling. Doch könnten diese nicht für alle Verpackungen gleichermaßen erfüllt werden.

„Für kontakt-sensible Kunststoffverpackungen, wie etwa Lebensmittelverpackungen gibt es heute kaum zugelassene Rezyklate. Auch das chemische Recycling wird diese Lücke auf absehbare Zeit nicht schließen können“, stellt Isabell Schmidt fest. Aber auch für andere Segmente befürchte die Branche Versorgungsengpässe.

Hoher behördlicher Überwachungsaufwand befürchtet

„Wir fordern daher Versorgungsicherheit, um Vermarktungsverboten und Risiken für die Lieferketten vorzubeugen. Auch der enorme bürokratische Aufwand für die Unternehmen und der hohe behördliche Überwachungsaufwand treiben uns Sorgenfalten auf die Stirn. Ohne behördlichen Vollzug bliebe das Gesetz ein zahnloser Tiger, und der Ehrliche wäre der Dumme am Markt“, so Isabell Schmidt.

Die vollständige erste Einordnung der IK zum Vorschlag der EU-Kommission für eine europäische Verpackungsverordnung finden Sie hier.

stats