Nahrungsabfälle
Vom Acker ins Gesicht

08.03.2022 Waste2Func hat ein Budget von 6,7 Mio. € mit dem Ziel eingeworben, eine Plattform zur effizienten Sammlung von Lebensmittelabfällen aus Landwirtschaft, Lebensmittelindustrie, Supermärkten, Auktionen und Restaurants aufzubauen.

Auf den Äckern bleibt einiges liegen, weil der Bedarf oder die Qualität fehlt.
© Foto: Waste2Func
Auf den Äckern bleibt einiges liegen, weil der Bedarf oder die Qualität fehlt.

Sie sollen als Rohstoffe zu Biokunststoffen und Biotensiden umgewandelt werden, die in Kosmetika, Haushalts- und Körperpflegeprodukten Verwendung finden. Bei diesem Prozess kommt industrielle Biotechnologie zum Einsatz. An dem Projekt sind 12 Partner aus 5 Ländern beteiligt, darunter KMU und Großunternehmen wie Croda, Evonik und Ecover, Forschungsinstitute und landwirtschaftliche Verbände. Die realisierte Plattform wird die CO2-Emissionen um mindestens 20 % senken, die Wertschöpfung aus Abfällen um ein Vielfaches erhöhen und Arbeitsplätze für den primären und den nachgelagerten Sektor in Belgien und Europa schaffen.

Derzeit fehlt für Lebensmittelabfälle wie Obst und Gemüse, die nicht den Normen entsprechen, oder verdorbene Chargen von Lebensmittelverarbeitungsbetrieben, die nicht mehr verkauft werden können, ein potenzieller Verwendungsweg. Vielfach verrotten sie einfach auf dem Feld, werden weggeworfen oder sogar verbrannt, was zu unnötigen CO2-Emissionen führt 

Waste2Func sieht eine Lösung für dieses Problem. Projektkoordinatorin Sofie Lodens: "Diese Emissionen können vermieden werden, indem diese Ströme zu hochwertigen Produkten verarbeitet werden. TripleW, ein israelisch-belgisches KMU, und die Universität Gent haben zusammen mit der Pilotanlage Bio Base Europe eine Technologie entwickelt, in der gemischte Chargen von Lebensmittelabfällen in funktionelle Inhaltsstoffe umgewandelt werden können, genauer gesagt in Milchsäure bzw. mikrobielle Biotenside, die für die Herstellung von Biokunststoffen und Körperpflege- bzw. Haushaltspflegeanwendungen verwendet werden können.“ Das Start-up will eine logistische Plattform für die Sammlung von landwirtschaftlichen und Lebensmittelabfällen aufbauen und die Umwandlungstechnologie in großem Maßstab demonstrieren.

Die erste Herausforderung besteht in der Einrichtung einer Logistikplattform, die eine effiziente Sammlung ermöglicht. Zu diesem Zweck wird im Rahmen des Projekts eine Registrierungs-Website/App entwickelt, mit der Lebensmittelabfallströme aus der Landwirtschaft und der Lebensmittelindustrie zur Abholung durch einen Abfallsammler registriert werden können. Die Landwirte werden befragt, wie das Projekt für sie lohnenswert gemacht werden kann und wie Einkommensmodell für Landwirte aussehen könnte. Darüber hinaus werden Konsultationen über die Verfügbarkeit dieser Abfallströme sowohl unter Landwirten als auch in der (Lebensmittel-)Industrie durchgeführt.

Zwölf Partner aus fünf Ländern, darunter mehrere KMU und drei Großunternehmen, sind daran beteiligt, die gesammelten Abfälle in funktionelle Moleküle umzuwandeln, die in Marktprodukten verwendet werden können. Sofie Lodens erklärt: "TripleW hat in seiner Demonstrationsanlage auf dem Gelände der Gruppe Op de Beeck in Kallo, Belgien, bereits mit der Milchsäureproduktion begonnen. Die Universität Gent und Bio Base Europe Pilot Plant haben vor kurzem das Spin-off-Unternehmen "Amphi-star" gegründet, um ihre Technologie zur Herstellung mikrobieller Biotenside auf den Markt zu bringen." Die im Rahmen des Projekts hergestellten funktionellen Inhaltsstoffe werden dann von großen Unternehmen wie Evonik, Croda und Ecover in Endprodukten getestet und bewertet.

Das ultimative Ziel am Ende des Projekts ist es, das Potenzial der Einrichtung einer Bioraffinerie zu verstehen, in der funktionelle Moleküle aus all diesen gesammelten Lebensmittelabfällen auf nachhaltige und wirtschaftlich rentable Weise hergestellt werden können. Diese funktionellen Moleküle können anschließend als Bausteine für Biokunststoffe und als Inhaltsstoffe in Kosmetika, in biologischen Reinigungsmitteln und in zahlreichen anderen Anwendungen verwendet werden.

 

stats