Nebolex Umwelttechnik
Neues Design für Staubbindemaschine

17.05.2019 Unternehmen aus den Bereichen Abbruch, Baustelle, Materialumschlag, Recycling, Steinbruch, Minen, Stahl- und Zementwerke haben oft mit dem Problem starker Staubentwicklung zu kämpfen. Anwohner, Auftraggeber und die Gesetzgebung fordern vermehrt nach Lösungen.

Ein axial eingebauter Düsenkopf.
© Foto: Nebolex Umwelttechnik GmbH
Ein axial eingebauter Düsenkopf.

Verursacher sind gesetzlich verpflichtet, ihre Staubemissionen mittels geeigneter Maßnahmen zu reduzieren. Die Verwendung von Staubbindemaschinen ist daher unumgänglich.

Stationäre und mobile Staubbindung

Nebolex Umwelttechnik kennt sich in den Bereichen stationärer und mobiler Staubbindung aus. Beim Unternehmen aus Kirchberg Staubminderung an erster Stelle. Für die vielfältigsten Anwendungen gibt es Staubbindemaschinen mit unterschiedlichen Wurfweiten zum Testen – Mieten und/oder Kaufen.

Jetzt wurde das Modell V12S neu designt und technisch optimiert. Alle aus dem Vorgängermodell bekannten Funktionen wurden beibehalten und um eine schnellere Drehung sowie einen größeren Neigungswinkel erweitert. Die Startzeit wurde reduziert und die Schwenkgeschwindigkeit erhöht.

Drei verschiedene Geschwindigkeiten

Durch die ausgereifte Ventiltechnologie kann die Wassermenge in drei verschiedenen Wasserverbrauchsgeschwindigkeiten per Fernbedienung gesteuert werden. Der Wasserdurchfluss beträgt 16 - 100 l / min.

Die speziell entwickelte Turbine ist mit einer Geräuschemission von 60 dB (A) im Umkreis von 20 Metern besonders leise. Die Turbine arbeitet mit zwei Geschwindigkeitsstufen, so dass es möglich ist, feinen Wassernebel von 25 bis 65 Metern zu sprühen.

Der patentierte Düsenkopf ist axial in die Turbine eingebaut und erreicht eine deutlich höhere Wurfweite als vergleichbare Düsenkonfigurationen. Der zielgerichtete Nebelstrahl ist weniger windanfällig.

www.nebolex.de
stats