Osnabrück
Awigo Biomasse verantwortet die Verwertung regionaler Bioabfälle

23.08.2021 Neuerdings verantwortet die Awigo Biomasse GmbH die Kompostierung und Vergärung der rund 36.000 Tonnen Bioabfälle aus Stadt und Landkreis Osnabrück. In der neu gegründeten Tochtergesellschaft teilen sich die Geschäftsanteile gemäß einer Public-private-Partnership (PPP) auf Stadt und Landkreis Osnabrück einerseits (51 Prozent über die gemeinsame Gesellschaft ENOS Entsorgung Osnabrücker Land GmbH) die Kompostierungsgesellschaft Region Osnabrück (K.R.O., 49 Prozent) andererseits auf.

 Bioabfall: Awigo Biomasse verantwortet nun Verwertung der regionalen Bioabfälle V. l. n. r.: ENOS-seitig nahmen Sascha Leisner (Leiter Betrieb, Awigo) und Awigo-Geschäftsführer Christian Niehaves an der Vertragsunterzeichnung zur Gründung der Awigo Biomasse GmbH teil, während die K.R.O. durch Wolfgang Schöning (Geschäftsführer Reterra Nord), Georg Jungen (Geschäftsführer Remonids, Region Nord) und Stefan Schäfer (Geschäftsführer K.R.O.) vertreten war.
© Foto: Awigo
Bioabfall: Awigo Biomasse verantwortet nun Verwertung der regionalen Bioabfälle V. l. n. r.: ENOS-seitig nahmen Sascha Leisner (Leiter Betrieb, Awigo) und Awigo-Geschäftsführer Christian Niehaves an der Vertragsunterzeichnung zur Gründung der Awigo Biomasse GmbH teil, während die K.R.O. durch Wolfgang Schöning (Geschäftsführer Reterra Nord), Georg Jungen (Geschäftsführer Remonids, Region Nord) und Stefan Schäfer (Geschäftsführer K.R.O.) vertreten war.

Der Dienstleistungsvertrag zur Verwertung der Bioabfälle aus Stadt und Landkreis Osnabrück musste aufgrund geltender Rechtsvorgaben europaweit neu ausgeschrieben werden. Anders als in den Jahren zuvor, rückten Stadt und Landkreis von einer konventionellen Auftragsvergabe im Sinne eines klassischen Auftraggeber-Auftragnehmer-Verhältnisses ab und schrieben stattdessen zugunsten des angestrebten PPP-Modells 49 Prozent der Gesellschaftsanteile an einer neu zu gründenden Verwertungsgesellschaft aus.

Die Gründe dafür erläutert Awigo-Geschäftsführer Christian Niehaves wie folgt: „In einer PPP-Gesellschaft wie der Awigo Biomasse verschaffen wir uns als Auftraggeber im Sinne unserer Kundinnen und Kunden durchaus Vorteile., So sichern wir uns in erster Linie direkteren Einfluss auf  die Dienstleistungsqualität sowie die Kosten. In den letzten Jahren haben wir gute Erfahrungen mit der Bündelung von kommunalem und privatem Knowhow in einer gemeinsamen Gesellschaft gemacht. Diese Erfahrungen wollen wir jetzt auf die Bioabfallbehandlung ausweiten.“

Stadt und Landkreis Osnabrück sind über ihre gemeinsame Gesellschaft ENOS Entsorgung Osnabrücker Land GmbH an der Awigo Biomasse GmbH beteiligt. Dabei handelt es sich um ein gemeinsames Unternehmen der Awigo GmbH (75,1 % der ENOS-Anteile, als 100-prozentiges Tochterunternehmen des Landkreises) und der Osnabrücker Kommunalservice GmbH (OKS) (24,9 % der ENOS-Anteile, als 100-prozentiges Tochterunternehmen der Stadt Osnabrück). Diese Gesellschaft wurde im Jahr 2018 gegründet, um die gemeinsame Verwertung von Abfällen besser zu koordinieren.

Wertstoff Bioabfall

Gut getrennte Bioabfälle frei von Plastik oder sonstigen Störstoffen stellen einen wichtigen Wertstoff für den Umwelt- und Klimaschutz dar, wie Georg Jungen, Gesellschaftervertreter der Remondis GmbH & Co. KG, Region Nord in der K.R.O., erklärt: „Aus rein organischen Bioabfällen lässt sich nährstoffreicher Qualitätskompost und Bioenergie gewinnen. In unserem Kompostwerk in Bohmte-Hunteburg entstehen jährlich ca. 35.000 Tonnen hochwertiger Kompost und in der teilweise vorgeschalteten Vergärungsstufe 4,2 Mio. kWh Strom.“

www.awigo.de

stats