Report von Oceana
Amazon’s große Rolle in der Plastikverschmutzung der Ozeane

22.12.2020 Basierend auf einer Analyse von E-Commerce-Verpackungsdaten hat Oceana heute einen Report veröffentlicht, der feststellt, dass Amazon im vergangenen Jahr 211 Millionen Kilogramm Kunststoffverpackungsabfall erzeugt hat. Der Plastikmüll besteht aus Luftkissen, Luftpolsterfolie und anderen Plastikverpackungen der etwa 7 Milliarden Amazon-Pakete, die laut Presseberichten 2019 verschickt wurden. Der Report stellt fest, dass der geschätzte Plastikverpackungsabfall von Amazon in Form von Luftkissen die Erde mehr als 500 Mal umkschließen würde.

© Foto: Oceana / Carlos Minguell
Die Studie kombiniert die E-Commerce Verpackungsdaten mit den Ergebnissen einer kürzlich im Magazin Science2 veröffentlichten Studie und schätzt, dass im Jahr 2019 bis zu 10,18 Millionen Kilogramm Amazon Plastikmüll die Süßwasser- und Meeresökosysteme der Welt verschmutzen. Das entspricht einer Lieferwagenladung alle 70 Minuten.

„Die Menge an Amazon Plastikabfall ist erschreckend und wächst mit beängstigender Geschwindigkeit", sagt Matt Littlejohn, Senior Vice President von Oceana. „Unsere Studie ergab, dass die Plastikverpackungen größtenteils nicht beim Recycling, sondern auf Mülldeponien enden, verbrannt werden oder die Umwelt verschmutzen. Plastik gelangt unter anderem in die Wasserwege und Ozeane, wo es Fischen und Meerestieren schadet. Es ist höchste Zeit, dass Amazon auf seine Kunden hört, die laut jüngsten Umfragen plastikfreie Lieferungen wollen. Amazon muss sich verpflichten, seinen enormen Plastik-Fußabdruck zu verkleinern."

Plastik ist eine Hauptquelle von Umweltverschmutzung und schadet den Weltmeeren. Jüngsten Studien zufolge haben 90% aller Seevögel3 und mehr als die Hälfte aller Meeresschildkröten - 52%4 - Plastik verschluckt haben. Meeresschildkröten und andere Meerestiere verwechseln die Art von Plastik, die von Amazon verwendet wird, mit Nahrung, was oft tödlich ist. Achtundachtzig Prozent der Meerestiere in den USA, bei denen festgestellt wurde, dass sie Plastik verschluckt oder sich darin verfangen haben, waren laut einer Oceana-Studie Arten, die als bedroht oder vom Aussterben bedroht gelistet sind.5 Wissenschaftler schätzen, dass nur 9% aller jemals produzierten Kunststoffe recycelt wurden und 91% in Deponien landen, verbrannt werden oder die Umwelt, einschließlich der Ozeane, verschmutzen.6 Die schnell wachsende Krise der Plastikverschmutzung muss dadurch gelöst werden, dass führende Unternehmen wie Amazon Plastik reduzieren anstatt leere Behauptungen über das Recycling aufzustellen."

„Amazon-Plastik-Verpackungen können in den Ozeanen landen, denn sie werden in den meisten Märkten, die Amazon bedient, so gut wie nie recycelt. Nur eine Plastiktüte kann schon zum Tod einer Meeresschildkröte führen. Amazon sollte jetzt das tun, was es am besten kann: Das Undenkbare denken, erfinden und entwickeln, reduzieren und wiederverwenden - um aus Plastik auszusteigen.“, fügt Anne Schroeer, Director of Strategic Initiatives, hinzu.

Der Report stellt klar, dass Plastikfolie, die Amazon häufig für Verpackungen verwendet meistens nicht recycelt wird, trotz der Angaben des Unternehmens über die Recyclingfähigkeit. Die meisten kommunalen Recyclingprogramme in den Vereinigten Staaten, Kanada und Großbritannien akzeptieren diese Art von Kunststoff nicht. Studien zufolge wurden in den Vereinigten Staaten ab 2014 nur 4% der Polyethylen-Plastikfolie der Privathaushalte recycelt. 7

Weitere Ergebnisse des Berichts:

  • Die überwältigende Mehrheit der Amazon Kunden will, dass das Unternehmen Plastikverpackungen reduziert. Oceana befragte im Jahr 2020 mehr als 5.000 Amazon-Kunden in den USA, Kanada und Großbritannien und fand heraus, dass 86% über die Plastikverschmutzung und deren Auswirkungen auf die Ozeane besorgt waren; 92% waren verärgert, dass das Recycling von Plastik nicht funktioniert; und 87% wollten, dass Amazon und andere große Online-Händler an der Kasse plastikfreie Lieferung anbieten. Eine Petition auf change.org/PlasticFreeChoice, in der das Unternehmen aufgefordert wird, plastikfreie Wahlmöglichkeiten anzubieten hat über 660.000 Unterschriften.
  • Im Gegensatz zu anderen Unternehmen, die ein Ende von Plastikverpackungen anstreben, scheint Amazon „flexiblen Verpackungen" aus Plastik Priorität einzuräumen. Das Unternehmen hat erklärt, dass es flexible Verpackungen verwendet, um das Klima und die Umwelt zu schützen8, hat aber die Daten, die dieser Behauptung oder der Berechnung des Kunststoff-Fußabdrucks zugrunde liegen, nicht veröffentlicht.
  • Amazon hat schon bewiesen, dass es Plastikverpackungen in großem Maßstab schnell reduzieren kann. Nachdem in Indien ein Gesetz zur Bekämpfung von Plastikverschmutzung verabschiedet wurde, hat Amazon „single-use“ Plastikverpackungen aus den Fulfillment-Zentren in Indien eliminiert9. Außerdem hat das Unternehmen einen papierbasierten, leichten, gefütterten Briefumschlag aus Papier eingeführt, der nach eigenen Angaben schon 100 Millionen Mal verwendet wurde10. Amazon hat es bisher versäumt, diese Fortschritte konsequent unternehmensweit zur Lösung des Plastikproblems umzusetzen.
  • Amazons Plastikmüll- und Umweltverschmutzungsfußabdruck wird drastisch ansteigen. Analysten schätzen, dass der Umsatz des Unternehmens im Jahr 2020 um mehr als ein Drittel höher ist als in 2019. 11

Oceana fordert Amazon in seinem Report dazu auf, den Plastik-Fußabdruck zu verkleinern und

  • auf seine Kunden zu hören: Als Sofortmaßnahme sollte Amazon seinen Kunden geben, was sie verlangen, und an der Kasse eine plastikfreie Option anbieten.
  • transparent zu sein und für seinen Plastik-Fußabdruck und die Umweltauswirkungen Verantwortung zu übernehmen. Amazon sollte regelmäßig über die Größe seines Plastik-Fußabdrucks berichten. Diese Daten sollten unabhängig verifiziert werden.
  • Plastikverpackungen zu eliminieren, wie es bereits in Indien geschehen ist. Amazon sollte stattdessen Produkte in wiederverwendbaren Behältern liefern und Management-Richtlinien einführen, die Plastikverschmutzung reduzieren, anstatt leere Behauptungen über die „Recyclingfähigkeit" aufzustellen.
Den vollständigen Oceana-Report finden Sie unter oceana.org/PlasticFreeAmazon. Um mehr über die Oceana’s Kampagne zur Plastikreduzierung zu erfahren, besuchen Sie oceana.org/plastics.

Über Oceana:

Oceana ist die größte internationale Umweltschutz-Organisation, die sich ausschließlich dem Schutz der Meere widmet. Oceana arbeitet an der Wiederherstellung von Biodiversitaet und Artenreichtum in den Meeren und fördert eine wissenschaftlich fundierte Politik in den Ländern, die ein Drittel des weltweiten Wildfischfangs kontrollieren. Die Kampagnen von Oceana sind erfolgreich und haben mehr als 200 Mal Überfischung, Zerstörung von Lebensraum, Umweltverschmutzung und das Töten bedrohter Arten wie Schildkröten und Haien beendet. Ein gesunder Ozean bedeutet, dass eine Milliarde Menschen jeden Tag eine gesunde Mahlzeit mit Fisch und Meeresfrüchten essen können. Gemeinsam können wir die Meere retten und dazu beitragen, die Welt zu ernähren. Besuchen Sie www.europe.oceana.org, um mehr über unsere Arbeit zu erfahren.

Medienkontakt:
Meike Schützek, info@meikeschuetzek.com, 0176 82797897

Interviewpartner:

• Matt Littlejohn, Senior Vice President of Strategic Initiatives
• Anne Schroeer, Director Global Strategic Initiatives
1 Amazon gab bekannt, dass das Unternehmen im Jahr 2019 3,5 Milliarden Pakete über seine eigenen Zustellsysteme ausliefern wird. Amazon (2019) Amazon-Sprecher wurden - in nachfolgenden Berichten in Vox, US News und anderen Nachrichtenagenturen - zitiert, dass dies "etwa die Hälfte" des weltweiten Versandvolumens des Unternehmens ausmache (und dass der Rest durch andere Spediteure wie UPS verschickt werde).
2 Borrelle SB, Ringma J, Law KL et.al. (2020) Predicted growth in plastic waste exceeds efforts to mitigate plastic pollution. Science 369 (2020), 1515–8. DOI: 10.1126/science.aba3656
3 Kühn S and van Franeker JA (2020) Quantitative overview of marine debris ingested by marine megafauna. Marine Pollution Bulletin 151: 110858. doi: 10.1016/j.marpolbul.2019.110858
4 Wilcox C, Puckridge M, Schuyler Q, Townsend K and Hardesty B (2018) A quantitative analysis linking sea turtle mortality and plastic debris ingestion. Scientific Reports 8 (2018), 12536. doi: 10.1038/s41598-018-30038-z. Available: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6137038/. Accessed Sep 20, 2020.
5 Nach der Befragung von Dutzenden von Regierungsbehörden, Organisationen und Institutionen, die Daten über die Auswirkungen von Plastik auf Meerestiere sammeln, fand Oceana Hinweise darauf, dass seit 2009 fast 1.800 Tiere von 40 verschiedenen Arten Plastik verschlucken oder sich darin verfangen haben. Davon waren erschütternde 88% dieser 1800 Tiere Arten, die unter dem Endangered Species Act als bedroht oder vom Aussterben bedroht aufgelistet sind. https://usa.oceana.org/publications/reports/choked-strangled-drowned-plastics-crisis-unfolding-our-oceans
6https://advances.sciencemag.org/content/3/7/e1700782#:~:text=Of%20this%2C%20approximately%20800%20Mt,2).
7 RSE USA (2017) The Closed Loop Foundation. Film Recycling Investment Report, pages 16- 17 and Figure 6). Available: https://www.closedlooppartners.com/foundation-articles/investment-opportunities-in-film-plastic-recycling/. Accessed: Sep 20, 2020.
8 Houchens K (2020) Amazon: Addressing the challenges of e-commerce. Packaging Europe. 10 March 2020. Available https://packagingeurope.com/amazon-addressing-the-challenges-of-e-commerce/. Accessed Sep 20, 2020
9 -- (2020) Amazon India successfully eliminates 100% single-use plastic in packaging across its Fulfilment Centers. Amazon, 29 June 2020. Einsehbar: https://blog.aboutamazon.in/sustainability/amazon-india-successfully-eliminates-100-single-use-plastic-in-packaging-across-its-fulfilment-centers#:~:text=Sustainability-,Amazon%20India%20successfully%20eliminates%20100%25%20single%2Duse%20plastic%20in%20packaging,an%20environmentally%20sustainable%20supply%20chain. Accessed Sep 20, 2020.
10 https://www.aboutamazon.com/news/sustainability/the-big-ideas-and-tiny-details-behind-amazons-new-recyclable-mailer
11 https://finance.yahoo.com/quote/AMZN/analysis


Im Sinne einer ausgewogenen Berichterstattung veröffentlichen wir hier ein Statement von Amazon zum Oceana Report:

„Wir teilen das Bestreben von Oceana, die Weltmeere zu schützen und wiederherzustellen, und wir unterstützen die reduzierte Verwendung von Plastik. Allerdings hat Oceana Amazons Plastikverbrauch drastisch falsch berechnet und um mehr als 350% zu hoch angegeben – wir verwenden etwa ein Viertel der in Oceanas Bericht geschätzten Menge an Plastikverpackungen. Seit 2015 haben wir das Gewicht der Versandverpackungen um mehr als ein Drittel reduziert und fast eine Million Tonnen Verpackungsmaterial eingespart. Als Mitbegründer des Klimaversprechens „The Climate Pledge“ setzt sich Amazon für den Schutz des Planeten ein und begrüßt auch weiterhin einen informierten und konstruktiven Dialog mit Nichtregierungsorganisationen und anderen zu diesen Themen.“
stats