BDEW
„Smart Meter Rollout muss Chefsache werden“

01.04.2019 „Das Wirtschaftsministerium muss den Rollout der intelligenten Messsysteme endlich zur Chefsache machen. Denn um das nächste Level der Energiewende zu erreichen, brauchen wir dringend zertifizierte Smart Meter Gateways. Sie sind der Schlüssel für die intelligente Netzsteuerung, Elektromobilität, Smart Home Applikationen und vieles mehr.

Der BDEW setzt auf sektorübergreifende Lösungsansätze beim Ausbau der Erneuerbaren Energien.
© Foto: pixabay.com
Der BDEW setzt auf sektorübergreifende Lösungsansätze beim Ausbau der Erneuerbaren Energien.

Die Energieunternehmen stehen seit eineinhalb Jahren in den Startlöchern. Damit es hier endlich losgehen kann, sollte die Politik eine handlungsfähige Task Force einsetzen, realistische Zeitpläne abstecken und sich auf die drängendsten Herausforderungen fokussieren“, fordert Andrees Gentzsch, Mitglied der BDEW-Hauptgeschäftsführung.

Trotz dieser Baustelle und regulatorischer Hürden hat sich die Branche gut aufgestellt. Gemäß dem Motto „einfach machen“ entwickeln die Netzbetreiber sektorübergreifende Lösungsansätze, um die politisch gesetzten 65 Prozent Erneuerbare Energien bis 2030 ins System zu integrieren: Neben dem Netzaus- und -umbau treiben sie in zahlreichen Kooperationen Innovationen in der Netztechnik voran und ergründen Möglichkeiten, um die Strom- und Gasnetze effizient zu koppeln. Gleichzeitig bereiten sie die Netze auf einen künftigen Massenmarkt der Elektromobilität vor und entwickeln Konzepte für die intelligente Steuerung der Ladeeinrichtungen.

www.bdew.de

stats