Batterieproduktion
In Deutschland entsteht eine der größten Batteriefabriken Europas

26.07.2018 Am 09.07.2018 haben Robin Zeng, der Gründer des chinesischen Batterieherstellers CATL, und der Wirtschaftsminister von Thüringen Wolfgang Tiefensee eine Investitionsvereinbarung über die Ansiedlung einer Batteriezellenfabrik für Elektroautos in Thüringen unterzeichnet. Die Unterzeichnung fand im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel und des chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang im Rahmen der Deutsch-Chinesischen Regierungskonsultationen in Berlin statt.

© Foto: GTAI
Durch die geplante Ansiedlung von CATL mit einem Investitionsvolumen von 240 Millionen Euro und 600 geplanten Arbeitsplätzen wird in Deutschland eine der größten Batteriezellenfabriken Europas entstehen. „Das ist bis jetzt das größte Greenfield-Investitionsprojekt aus China in Deutschland. Wir freuen uns sehr, dass sich CATL für Deutschland als Produktionsstandort entschieden hat. Deutschland ist weltweit führend im Bereich der Automobilindustrie. Die Bundesregierung fördert die technologische Entwicklung der Elektromobilität auf allen Ebenen. Derzeit sind 29 verschiedene Elektroauto-Modelle deutscher Hersteller auf dem Markt. Die Entscheidung von CATL für Deutschland bringt das Unternehmen nicht nur in die Nähe von deutschen und europäischen E-Auto Herstellern, sondern lässt es auch von den zahlreichen Standortvorteilen Deutschlands, wie den hochqualifizierten Arbeitskräften und der erstklassigen Infrastruktur profitieren“, sagt Dr. Robert Hermann, Geschäftsführer von Germany Trade & Invest.

„Eine hochmoderne Batterie-Produktionsstätte in Deutschland zu bauen ist der erste Schritt, um unseren europäischen Investitionsplan zu realisieren. Die Anlage in Deutschland wird außerdem unsere Zusammenarbeit zwischen den europäischen Herstellern und Zulieferern und CATL vertiefen“, erklärt Dr. Robin Zheng, Vorstandsvorsitzender von CATL. „Wir bringen mit dem Auf- und Ausbau der Produktionskapazitäten unsere fortschrittlichste Lithium-Ionen-Batterietechnologie nach Deutschland und stärken damit die Partnerschaften zwischen CATL und seinen Kunden. Wir sind damit in der Lage, unseren Kunden noch bessere Produkte und schnellere Reaktionszeiten anzubieten.“

Die Investition ist das größte ausländische Investitionsprojekt von GTAI seit Jahren. GTAI unterstützte CATL bereits im Vorfeld mit Standortberatungsleistungen zur Eröffnung eines Büros in München im Jahr 2014 und der Eröffnung einer F&E Niederlassung in Berlin im Jahr 2017. "Vor zwei Jahren habe ich in Shanghai Kontakt zu CATL aufgrund der geplanten Batteriefabrik aufgenommen. Deutschland stand zu diesem Zeitpunkt im Wettbewerb mit anderen europäischen Ländern. Doch nach einem intensiven Austausch mit uns und dem Besuch zahlreicher möglicher Produktionsstandorte konnte die Firmenleitung davon überzeugt werden, sich in Deutschland niederzulassen. Wir sind sehr stolz darauf", sagt E-Mobility-Experte Markus Hempel bei GTAI.

www.gtai.de

stats