MVV
Energieunternehmen erhöht Dividende um 5 Cent je Aktie

17.03.2021 Klimaschutz und Wachstum sind für MVV kein Widerspruch. In ihrem abgelaufenen Geschäftsjahr 2020 hat die Unternehmensgruppe weitere Schritte auf dem Weg zur Erreichung der eigenen Klimaziele und beim Ausbau der erneuerbaren Energien geschafft, und gleichzeitig auch die positive Ergebnisentwicklung fortgesetzt.

Der MVV-Vorstandsvorsitzende Dr. Georg Müller auf der diesjährigen Hauptversammlung des Unternehmens am 12.03.2021.
© Foto: MVV
Der MVV-Vorstandsvorsitzende Dr. Georg Müller auf der diesjährigen Hauptversammlung des Unternehmens am 12.03.2021.

Die MVV Energie AG konnte das operative Ergebnis bei einem coronabedingt moderaten Umsatzrückgang auf 3,5 Mrd. Euro um 8 auf 233 Mio. Euro steigern. Diesen Kurs will das Unternehmen auch im laufenden Geschäftsjahr 2021 fortsetzen und bei Umsatz und Ergebnis mindestens das Niveau des Vorjahres erreichen. Damit bestätigte MVV die im Dezember veröffentlichte Prognose. Diesen Anspruch, der in Abhängigkeit von den Pandemie-Ein-schränkungen auch noch Chancen auf eine positivere Entwicklung einschließt, hat MVV mit einem starken Start in das laufende Geschäftsjahr unterstrichen. So konnte das Unternehmen in seinem ersten Quartal bei nahezu konstanten Umsatzerlösen das operative Ergebnis um 17 auf 98 Mio. Euro steigern.

Erste Dividendenerhöhung seit zwölf Jahren

Mit der positiven Geschäftsentwicklung der letzten Jahre hat das Unternehmen ein nachhaltiges Ergebnisniveau erreicht, an dem auch die Anteilseigener beteiligt werden. MVV zahlt für das abgelaufene Geschäftsjahr 2020 (1. Oktober 2019 - 30. September 2020) eine Dividende von 0,95 Euro je Aktie. Damit steigt die Dividende zum ersten Mal seit zwölf Jahren um 5 Cent je Aktie. Die Dividende führt bei einer Aktienstückzahl von insgesamt 65,9 Mio. Aktien zu einer Ausschüttungssumme von 62,6 Mio. Euro.

Neben Wirtschaftlichkeit und Versorgungssicherheit ist Klimaschutz für die Mannheimer Unternehmensgruppe ein unverzichtbarer Bestandteil der eigenen Strategie. So will das Unternehmen seine eigenen direkten energiewirtschaftlichen CO2-Emissionen bis 2030 auf deutlich unter 2 Mio. t pro Jahr senken. Im letzten Geschäftsjahr wurden die Emissionen um knapp 9 % auf aktuell rund 2,4 Mio. t gesenkt. Damit konnte MVV in den vergangenen vier Jahren den CO2 -Ausstoß um insgesamt 35 % verringern. Gleichzeitig hat die Unternehmensgruppe ihre eigenen erneuerbaren Erzeugungskapazitäten um weitere 8 % auf jetzt 512 Megawatt ausgebaut. Die erneuerbare Stromerzeugung erhöhte sich im Vorjahr um 11 % auf 1,2 Mrd. Kilowattstunden.

Auf dem Weg zur Grünen Wärme

Neben dem Stromsektor legt MVV in der Klimaschutzstrategie einen besonderen Schwerpunkt auf den Wärmebereich. Auf dem Weg zur Grünen Wärme hat das Unternehmen im letzten Frühjahr mit der Anbindung seiner Anlage im Mannheimer Norden an das zentrale Fernwärmenetz einen großen Schritt getan und kann damit bereits rund 30 % des jährlichen Wärmebedarfs aus dieser klimaneutralen Quelle decken.

Das Fundament seines künftigen Wachstums bildet für das Unternehmen das ambitionierte Investitionsprogramm für die nächsten Jahre. Dabei folgt MVV den eigenen Nachhaltigkeits- und Klimazielen. So will MVV das Investitionsvolumen im laufenden Geschäftsjahr, soweit die Corona-Entwicklung dies nicht beeinträchtigt, gegenüber den 322 Mio. Euro im Vorjahr bei strategisch unveränderten Schwerpunkten noch einmal steigern.

www.mvv.de

stats