Power-to-Gas
Aus Klimagas wird Erdgas

07.12.2018 Die Europäische Union plant, bis 2030 43 Prozent und bis 2050 50 Prozent erneuerbare Energien zu nutzen.

Die DAC-3-Anlage in Troia, Region Apulien filtert CO2 für das Horizon 2020-Forschungsprojekt STORE&GO aus der Umgebungsluft.
© Foto: Climeworks / www.grossiscatti.it
Die DAC-3-Anlage in Troia, Region Apulien filtert CO2 für das Horizon 2020-Forschungsprojekt STORE&GO aus der Umgebungsluft.

Als Energiespeicher bietet das europaweit verbreitete Erdgasnetz ein erhebliches Potential. Im Rahmen von Horizon 2020, dem Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union, wurde 2016 das internationale Projekt STORE&GO lanciert. Im Zentrum der Forschung steht die Herstellung erneuerbarer Gase über den Schritt der Methanisierung und die Speicherung in einem industriellen Umfang, um einen wirtschaftlichen Betrieb zu ermöglichen.
Beteiligt ist auch das Schweizer Unternehmen Climeworks, das kürzlich in Süditalien eine weitere Anlage in Betrieb genommen hat. Mittels Direct Air Capture (DAC) wird CO2 aus der Umgebungsluft gefiltert und mit erneuerbarem Wasserstoff aus Solarstrom in Reaktoren methanisiert. Das Methan wird verflüssigt und zur Betankung von Erdgas-Lkw genutzt. Die Abwärme aus dem Kühlkreislauf des Reaktors wird für den Betrieb der Anlage genutzt. Ziel ist, die Möglichkeit der großvolumigen Energiespeicherung durch Power-to-Gas-Technologien im realen Betrieb zu demonstrieren. Laut Climeworks könne die permanente CO2-Speicherung entscheidend dazu beitragen, dem Klimawandel entgegenzuwirken.

Anlage in Apulien erprobt großvolumige Energiespeicherung

Berücksichtigt werden neben technologischen auch ökonomische und rechtliche Fragen. Geforscht wird anhand von drei unterschiedlichen Power-to-Gas-Konzepten an drei Standorten in Deutschland (Falkenhagen, Brandenburg), Italien (Troia, Apulien) und der Schweiz (Solothurn). Der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches, vertreten durch die DVGW-Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), ist Koordinator von STORE&GO. Das Projekt hat eine geplante Laufzeit von vier Jahren (2016-2020) und ein Gesamtbudget von ca. 28 Mio. Euro, wovon ca. 18 Mio. Euro durch die EU gefördert werden.

www.climeworks.com

stats