Rolande
Aufbau von Infrastrukturen für Lkw-Flüssigerdgas und Bio-LNG

14.04.2021 Rolande plant bis Ende 2022 in den Niederlanden produziertes Bio-LNG zu liefern. Dafür wird auf dem Energiecampus Leeuwarden eine Anlage gebaut, die den fossilfreien Kraftstoff für den schweren Straßentransport aus biobasierten Rohstoffen herstellen wird.

© Foto: Rolande

Gemeinsam mit dem Projektentwickler D4, dem Bau- und Ingenieurbüro Mele und dem friesischen Energiefonds für saubere Energie (Fûns Skjinne Fryske Enerzjy) wird eine Anlage entwickelt und gebaut, die mittels Fermentierung Bio-LNG aus biobasierten Rohstoffen produziert. Dazu gehören neben Bioabfällen auch Verkehrsbegleitgrün, Kaffeesatz, (Pflanzen-)Ölreste, Gülle und Getreideabfälle. Alle verwendeten Rohstoffe und die gesamte Lieferkette (vom Landwirt bis zum Endprodukt) sind zertifiziert und erfüllen die europäische Richtlinie für nachhaltige (erneuerbare) Energie. Der Bau der Bio-LNG-Anlage soll noch in diesem Jahr beginnen und wird damit einer der ersten Standorte in den Niederlanden sein.

Die Anlage wird jährlich etwa 9,2 Kilotonnen Bio-LNG produzieren. Die Kunden des Unternehmens können damit bis zu 38 Millionen Kilometer fahren. Lastwagen, die mit Bio-LNG fahren, sind nicht nur deutlich leiser als beispielsweise Diesel-Lkw. Sie stoßen auch weniger Stickstoff und Feinstaub aus. Dabei werden bis zu 99,8 % weniger CO2-Emissionen im Vergleich zu Diesel erreicht. Darüber hinaus kann Bio-LNG sofort genutzt werden. Mit einem LNG-Lkw kann man sofort auf Bio-LNG umsteigen, ohne dass Änderungen am Lkw erforderlich sind. Die LNG-Lkw fahren schon auf den Straßen und die Tankstellen-Infrastruktur ist auch ausgebaut. Somit ist ein nachhaltigerer Transport in Reichweite.

Neben der Produktion von Bio-LNG unterstützt Rolande den Umstieg der Spediteure auf diese nachhaltige und wirtschaftlich sinnvolle Alternative, indem es in (Bio-)LNG-Tankstellen investiert. Rolande entwickelt, baut und betreibt ein eigenes Netz von LNG-Tankstellen in Europa und konzentriert sich dabei ausschließlich auf LNG und Bio-LNG. Aktuell verfügt Rolande über die größte Anzahl von LNG-Standorten in den Niederlanden. Mit der Einführung eines LNG-Tankstellennetzes in Deutschland setzt Rolande einen wichtigen Schritt zum Ausbau eines europäischen LNG-Tankstellennetzwerks mit jetzt 19 Stationen. Zehn neue Standorte in den Niederlanden und Deutschland werden voraussichtlich 2021 eröffnet.

https://rolandelng.de/

stats