Enercon
Innovative Rotorblattmontage

10.03.2021 Als erstes Unternehmen weltweit nutzt der deutsche Windkraftanlagenhersteller Enercon ab März 2021 sechs Rotorblatt-Traversen des Spezialanbieters ematec AG aus Memmingerberg.

Kann alle Flügelformen am Markt aufnehmen und handeln: Die RBC-Traverse von ematec.
© Foto: ematec
Kann alle Flügelformen am Markt aufnehmen und handeln: Die RBC-Traverse von ematec.

Die so genannten RBC-D-Green-Line-Traversen von ematec sind komplett akkubetrieben und über eine doppelte Antriebs-Redundanz ausfallsicher konstruiert. Die vom Spezialanbieter ematec entwickelten Traversen stellen sich jederzeit selbst automatisch auf das zu hebende Rotorblatt ein und tarieren sich aus. Außerdem können die RBC-Traversen alle derzeit verfügbaren Rotorblatttypen von 45 m bis 110 m aufnehmen. Für ematec ist die Enercon-Bestellung der größte Einzelauftrag in der 23-jährigen Firmengeschichte. Die erste Traverse soll bereits Ende März 2021 geliefert werden, dann soll jede weitere im vierwöchigen Abstand folgen.

Die neuen Traversen RBC (für Rotor Blade Clamp) und die Double-Variante RBC-D können ohne Umrüstarbeiten alle Flügelformen am Markt aufnehmen – auch zukünftige. Möglich macht das eine automatisch adaptive Blattauflage, mit der sich die Traverse selbständig jeder Rotorblattform individuell und exakt anpasst. Diese Technik wurde zum Patent angemeldet. Die neuen Traversen können Blattgewichte bis 40 t aufnehmen und handhaben. Die Double-Variante RBC-D schafft Blattgewichte bis 35 t. Zudem punktet die RBC-Baureihe mit einem Neigewinkel von ±30 Grad. Die neuartigen Traversen lassen sich besonders universell in der Windkraftbranche einsetzen – sowohl On- also auch Offshore. Mit einer Hanghöhe von ca. 3,5 m erleichtert die RBC-Baureihe das Kranmanagement erheblich, gerade in Bezug auf die stetig steigenden Nabenhöhen der Windkraftanlagen.

Sicheres Handling des Rotorblatts

Das „D“ in RBC-D steht für „Double“ und bedeutet, dass zusätzlich zum unteren auch der obere teleskopierbare Greifer mit vierzehn hydraulisch bewegten und kardanisch aufgehängten Griffpads ausgestattet ist. Die Besonderheit: Dank einer sehr homogenen Lastaufteilung mit einer Kontaktfläche von ca. 10 m² kann dem Blatt nichts passieren. Durch diese große Kontaktfläche ist es möglich, das Rotorblatt ohne zusätzliches Sicherungsseil ±30 Grad zu neigen.

Für ein sicheres Handling des Rotorblatts findet die RBC immer individuell den exakten Schwerpunkt. Zwei Gegengewichte an den beiden Traversenflügeln passen sich automatisch dem Schwerpunkt an – mit und ohne Rotorblatt. So kommt es selbst beim Öffnen des Greifers nach der Montage an der Nabe nicht zu unkontrollierten Bewegungen, die das Blatt beschädigen oder den Handling-Vorgang torpedieren könnten. Aufgrund des Rundbogens auf der Traverse bleiben die RBC und RBC-D auch beim Neigen bis ±30 Grad immer perfekt im Schwerpunkt. Gleiches gilt beim Pitchen des Flügels bis maximal ±8 Grad. Eine unkontrollierte Bewegung der Einheit beim Neigen oder Pitchen wird dadurch ausgeschlossen.

Um für sämtliche Witterungsbedingungen gerüstet zu sein und Montageprojekte speziell auch im Winter ausführen zu können, hat Enercon bei ematec alle RBC-D-Traversen mit Spezialpads bestellt. In dieser Variante verfügen die gummierten Griffpads über eine eigens von ematec entwickelte Beschichtung, die das sichere Greifen von schmutzigen, nassen oder vereisten Rotorblättern möglich macht.

www.enercon.de
www.ematec.com

stats