LUBW
Vitale Flüsse und Bäche in Baden-Württemberg bis 2027

30.10.2019 Die Flüsse und Bäche in Baden-Württemberg sollen bis zum Jahr 2027 in einem guten ökologischen Zustand sein. Wie dieses Ziel erreicht werden kann, darüber tauschten sich bei der Fachtagung „Vitale Gewässer in Baden-Württemberg“ am 23. Oktober rund 300 Expertinnen und Experten aus Fachbüros und Verwaltung aus.

Naturnähe und Hochwasserschutz – in Baden-Württemberg stehen ökologische Aspekte bei der Gewässerentwicklung zunehmend im Vordergrund.
© Foto: pixabay.com
Naturnähe und Hochwasserschutz – in Baden-Württemberg stehen ökologische Aspekte bei der Gewässerentwicklung zunehmend im Vordergrund.

Gastgeber der Veranstaltung in Donaueschingen waren das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, die LUBW Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg und die WBW Fortbildungsgesellschaft.

Vital heißt belebt

„Wir brauchen vitale Gewässer für Pflanzen, Tiere und für uns Menschen. Diese Aufgabe ist lösbar. Das zeigen uns viele der heute bei der Fachtagung vorgestellten Beispiele“, so Eva Bell, Präsidentin der LUBW. Vital bedeutet dabei nicht nur, dass das Wasser frei von Schadstoffen sein soll, sondern vital bedeutet belebt. Dazu müssen die Gewässer den natürlicherweise vorkommenden Tier- und Pflanzenarten einen ausreichenden Lebensraum bieten.

Nachhaltige Gewässerentwicklung und Gewässerbewirtschaftung sind kein Gegensatz

Standen früher Überlegungen im Vordergrund wie Wasserkraft zu nutzen, Schifffahrt zu ermöglichen, landwirtschaftliche Flächen zu gewinnen oder durch Begradigungen einen besseren Abfluss bei Hochwasser zu erreichen, gewinnen heute ökologische Aspekte an Bedeutung. Nun gilt es, die Gewässer wieder naturnäher umzugestalten, allerdings ohne Ziele wie Hochwasserschutz aus den Augen zu verlieren. Gewinnt die Ökologie, gewinnt auch der Mensch. Es entstehen neue Naturlandschaften, in denen er sich erholen kann und auch Wassersportbegeisterte neue Reviere finden können.

Kartierungen der LUBW zeigen Ist-Zustand auf

Die Kartierungen der LUBW zeigen, dass in Baden-Württemberg schon viele Maßnahmen umgesetzt wurden. Sie zeigen aber auch, dass es noch weiterer zahlreicher Anstrengungen bedarf. Nur wenige Prozent der Oberflächengewässer erreichen bislang den guten ökologischen Zustand.

Die LUBW unterstützt die Wasserwirtschaftsverwaltung und Kommunen in Baden-Württemberg mit einem neuen Band in der Reihe Gewässerentwicklung und Gewässerbewirtschaftung, in dem es um Planung, Umsetzung und Unterhaltung konkreter Maßnahmen geht. Das Land Baden-Württemberg unterstützt die Kommunen beim Flächenerwerb mit 70 Prozent der Kosten und mit 85 Prozent der Kosten bei der Umsetzung von Maßnahmen.

www.wbw-fortbildung.net
stats