Abwasser-TSM
Sicher freiwillig

08.02.2022 2021 war in der Abwasserbranche ein erfolgreiches TSM-Jahr. 26 Betriebe haben sich für eine Überprüfung ihres Technischen Sicherheits- Managements (TSM) durch die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) entschieden.

Regelmäßig die technische Sicherheit bei wassertechnischen Anlagen überprüfen, empfiehlt die DWA.
© Foto: Pixabay
Regelmäßig die technische Sicherheit bei wassertechnischen Anlagen überprüfen, empfiehlt die DWA.

Ein DWA-Expertenteam schaut sich hierbei die Arbeitsabläufe an und sucht nach eventuellen Schwachstellen und Sicherheitslücken in der Organisationsstruktur, um diese zu beheben. Pandemiebedingt haben einige dieser Prüfungen nicht im klassischen Präsenzformat, sondern digital stattgefunden.

Fünf Unternehmen absolvierten das Technische Sicherheitsmanagement erstmals. Neunmal führten DWA-Experten ein TSM-Orientierungsgespräch zur Vorbereitung auf eine Erstprüfung in diesem Jahr. Zudem haben zwei Änderungsprüfungen wegen des Wechsels der Technischen Führungskraft stattgefunden.

Das Technische Sicherheitsmanagement ist ein Instrument der freiwilligen Selbstkontrolle und dient der Qualitätssicherung. Mit dem TSM-Abwasser bietet die DWA ein branchenspezifisches Verfahren an, das auf die Bedürfnisse der Betriebe abgestimmt ist. Es unterstützt sie bei der Wahrnehmung sicherheitsrelevanter Aufgaben, die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und technischer Regeln wird erleichtert. Leitfäden helfen bei der Erfassung und Beurteilung des Ist-Zustands.

Eine TSM-Bestätigung gilt für sechs Jahre, inklusive erfolgreicher Zwischenprüfung nach drei Jahren, und wird durch eine Wiederholungsprüfung am Ende der Laufzeit erneuert.

stats