Huber
Erfolgreiche Partnerschaft bei ThermWin-Projekten in den USA und Kanada

13.12.2019 Huber Technology Inc. (USA) und Noventa Energy (Kanada) unterzeichneten 2018 eine Kooperationsvereinbarung für Huber ThermWin Projekte in den USA und Kanada.

Mit dem ThermWin System hat der Hersteller ein Verfahren entwickelt, das einen betriebssicheren und zuverlässigen Zugriff auf die Ressource Abwasser ermöglicht.
© Foto: Huber
Mit dem ThermWin System hat der Hersteller ein Verfahren entwickelt, das einen betriebssicheren und zuverlässigen Zugriff auf die Ressource Abwasser ermöglicht.

Noventa Energy ist Entwickler, Eigentümer und Betreiber von Erneuerbare-Energie-Projekten im kommunalen Bereich, die ungenutzte Energiequellen, neue Technologien und hocheffiziente konventionelle Technik kreativ kombinieren, um den CO2-Fußabdruck nachhaltig zu reduzieren und Energiekosten zu senken. Noventa plant, finanziert, baut und betreibt das gesamte Huber ThermWin-System. Im Vordergrund steht nicht der Verkauf eines einzelnen Produkts, sondern die Energieversorgung für den Endverbraucher. Als Teil des HLK-Systems des Kunden strebt Noventa langfristige Energielieferverträge an, während die Kunden von niedrigeren Energiekosten profitieren.

Im Rahmen dieser Partnerschaft wird Noventa der exklusive Vertriebspartner und Partner für das Huber ThermWin System in den USA und Kanada sein. Die jeweiligen Ingenieurteams aus Kanada, den USA und Deutschland werden zusammenarbeiten, um lokale Ingenieurbüros bei der individuellen Anpassung des ThermWin Systems an die jeweiligen Einsatzbedingungen zu unterstützen.

Kooperation mit Havtech

Seit 2015 arbeitet Huber USA auch mit Havtech zusammen – in den Mittelatlantikstaaten der größte und erfahrenste kommerzielle HLK-Ausrüster, Systemintegrator für Gebäudeautomation und Anbieter von Energielösungen in Maryland und der DC-Metro-Region. Havtech legt den Fokus auf außergewöhnlichen Service und innovative Lösungen. Dazu bietet das Unternehmen nicht nur Ausrüstung sowohl für Neuinstallationen wie auch zum Austausch für Modernisierungen, sondern übernimmt auch Inbetriebnahme, Einweisung, vorbeugende Wartung, Reparaturservice, Gebäudeautomatisierung sowie die gesamte Anlagenplanung.

Laufende Projekte in Nordamerika

Derzeit sind zwei ThermWin Systeme in Nordamerika in Betrieb – eine Anlage in Quebec City (Kanada) und eine im Gebäude der American Geophysical Union (AGU) in Washington D.C. Dazu befinden sich noch mehrere weitere Projekte in Kanada und den USA in der Umsetzung. Zu diesen Projekten gehören Krankenhäuser, Hotels, Wohngebäude, Bildungseinrichtungen sowie um Industrieprojekte, die ab Herbst 2019 bzw. Frühjahr 2020 in Betrieb gehen werden – und es kommen immer neue Projekte dazu.

Als erste Anlage in den USA ist das ThermWin System Teil des innovativen Net-Zero-Konzeptes der AGU-Zentrale und damit ein Vorzeigeprojekt im Herzen von Washington D.C..

AGU in Washington D.C.

Der Hauptsitz der American Geophysical Union (AGU), der Amerikanischen Geophysikalischen Vereinigung, wird derzeit modernisiert und soll zu einem Nullenergiegebäude (“Net-Zero-Building”) werden, entsprechend dem Leitprinzip der Vereinigung: "Wissenschaft zum Wohle der Menschen". Das Gebäude mit einer Grundfläche von fast 6000 m2 liegt mitten im Herzen der US-Hauptstadt Washington.

Um den Status “Net-Zero-Building” zu erreichen, basiert das Design des Gebäudes auf vier Grundprinzipien – Reduktion, Rückgewinnung, Adsorption und Rückgewinnung. Zusätzlich zur Thematik Energie aus Abwasser durch das ThermWin Verfahren wurde beispielsweise innovatives Deckenkühlsysteme verbaut. Diese schaffen ein gleichmäßiges und angenehmes Raumklima bei einem minimalen Energieverbrauch. Des Weiteren wurde auf dem Dach eine Photovoltaik als Gleichstromquelle für die Gebäudebeleuchtung installiert. Dadurch entfallen Transformationsverluste von bis zu 20 %, die bei der Verwendung herkömmlicher Wechselstromquellen auftreten würden.

ThermWin Verfahren

Um das Abwasser aus dem Abwasserkanal entnehmen zu können, wurde ein spezielles Entnahmebauwerk geschaffen, sodass nun bis zu 35 Liter Abwasser pro Sekunde entnommen werden können. Das Abwasser wird mit einer unterirdisch im Entnahmebauwerk installierten Huber Schachtsiebanalage ROTAMAT RoK4 von groben Feststoffen befreit und anschließend mit zwei redundanten Beschickungspumpen zum Huber Abwasserwärmetauscher RoWin gepumpt. Die zurückgehaltenen Feststoffe werden im geschlossenen Kreislauf abstromseitig zurück in die Kanalisation geleitet.

Im Zusammenspiel von Abwasserwärmetauscher und Wärmepumpe wird dem Abwasser entweder Wärme entzogen und dem Gebäude zugeführt (Heizen) oder es wird dem Gebäude Wärme entzogen und dem Abwasser zugeführt (Kühlen). Das gekühlte bzw. erwärmte Abwasser wird letztlich im zweiten geschlossenen Kreislauf mit den zuvor zurückgehaltenen Feststoffen in den Abwasserkanal eingeleitet.

Huber lieferte für die American Geophysical Union ein ThermWin System mit einer Heizleistung von 250 kW und einer Kühlleistung von 450 kW. Der Abwasserwärmetauscher RoWin ist selbstreinigend und äußerst wartungsarm. Zur idealen Integration des Abwasserwärmetauschers in die Gebäudestruktur wurde dieser im Kellerbereich, im Parkhaus des Gebäudes installiert. Der gesamte Platzbedarf des Wärmetauschers entspricht ziemlich genau dem Stellplatz eines Personenkraftwagens.

www.huber-technology.com
stats