IFAT 2022
Leistungsstarke Zerkleinerungslösungen und mobile Pumpanlagen für effizientes Abwasser-Handling

28.04.2022 Die Vogelsang GmbH & Co. KG präsentiert ihre Zerkleinerungs- und Pumplösungen für ein effizientes Abwasser- und Schlamm-Handling auf der IFAT 2022 in München.

Die XRipper XRC und XRG lassen sich als Systemlösung mit der Performance Control Unit (PCU) einfach in bestehende Pumpanlagen nachrüsten.
© Foto: Vogelsang
Die XRipper XRC und XRG lassen sich als Systemlösung mit der Performance Control Unit (PCU) einfach in bestehende Pumpanlagen nachrüsten.

Am Messestand 347/446 in Halle B1 liegen die Zweiwellen-Zerkleinerer der XRipper-Serien im Fokus. Im Außenbereich zwischen den Hallen B1 und B2 auf Fläche 14 zeigt Vogelsang zudem sein neues Konzept für mobile Pumpanlagen, die sich flexibel in Kläranlagen, der Kanalisation oder im Katastrophenschutz einsetzen lassen.
„Abwasserinfrastrukturen sind durch Starkregenereignisse, Feuchttücher und andere Störungen hohen Belastungen ausgesetzt. Unsere robusten, modernen Zerkleinerungs- und Pumplösungen sorgen dafür, dass der Betrieb von Kläranlagen und der Kanalisation reibungslos läuft und das Abwasser effizient aufbereitet und gereinigt wird“, sagt Harald Vogelsang, Geschäftsführer von Vogelsang.

Robust und langlebig: Ripper-Rotoren aus einem Block Spezialstahl gefertigt

Eine leistungsstarke Zerkleinerung stellen die One-Piece Ripper-Rotoren sicher. Sie sind aus einem Block Spezialstahl gefertigt und zeichnen sich durch gehärtete, langlebige Schneidkanten aus. Waren diese Ripper-Rotoren bisher nur für einige XRipper-Modelle erhältlich, sind sie ab sofort Serienstandard in allen Modellen der XRipper-Serien. Die One-Piece Ripper-Rotoren kommen ohne Trägerwelle aus. Das vereinfacht das Handling deutlich. Die Antriebsleistung wird dennoch gleichmäßig auf die gesamte Länge der Rotoren übertragen. Vogelsang: „Wir fertigen die berührungslos laufenden Ripper-Rotoren auf hochpräzisen CNC-Maschinen. Das minimiert Toleranzen und stellt auch langfristig eine hocheffiziente Zerkleinerung sicher.“

Einfacher Teilwechsel: erst drehen, dann austauschen

Der Aufbau der One-Piece Ripper-Rotoren ist symmetrisch. Das ermöglicht es bei einem anstehenden Teilewechsel, die Rotoren zunächst um 180 Grad zu drehen und weiter zu betreiben. So können die Ripper-Rotoren nachhaltig genutzt und ihre Schneidleistung voll ausgeschöpft werden, ehe es bei Verschleiß zu einem kompletten Austausch kommt.

XRipper-Systemlösungen zum Nachrüsten

Als kompakter Schutz vor Feuchttüchern und Verstopfungen lassen sich die XRipper Abwasser-Zerkleinerer als Systemlösung einfach in bestehende Pumpanlagen nachrüsten. Vogelsang montiert die erforderliche Sensorik, Leistungselektronik und Sicherheitstechnik im Werk und verbindet sie mit der Steuerung. Vor der Auslieferung wird die gesamte Einheit in Betrieb genommen und getestet. Anschließend muss sie beim Anwender vor Ort nur noch eingebaut und per Plug & Play angeschlossen werden. Die Systemlösung ist sofort voll funktionsfähig.

Vernetzte Steuerungstechnik

Die XRipper XRG- und XRC-Zerkleinerungseinheiten eignen sich insbesondere für die Nachrüstung in der Kanalisation, beispielsweise in offenen Kanälen oder Schächten, optional auch in ATEX-Zonen. Bei Bedarf ist es möglich, die Systemlösung via ProfiNet oder weiteren Kommunikationsstandards schnell mit der bestehenden Anlagensteuerung zu vernetzen. Somit kann der XRipper auch über die vorhandene Technik angesteuert werden. Die intuitiv bedienbare Benutzeroberfläche der Performance Control Unit (PCU) bietet einen einfachen Zugriff auf alle Betriebsdaten – ortsunabhängig auch auf Tablet oder Smartphone.

Mobile Pumpanlagen flexibel einsetzen

Im Außenbereich der Messe stellt Vogelsang sein neues Konzept für mobile Pumpanlagen vor, die sich je nach Anforderung individuell ausstatten und dadurch flexibel einsetzen lassen. Kern des Anlagenkonzepts sind Drehkolbenpumpen der VX-Serie mit einer Förderleistung von bis zu 1.400 m3/h. Die Anschlüsse lassen sich bei Bedarf schwenken und an die jeweilige Einsatzsituation – zum Beispiel im Hochwasser- und Katastrophenschutz oder bei Bauarbeiten in der Kanalisation – anpassen. Zudem sind die Anschlüsse über Adapter auf eine Vielzahl gängiger Schlauchkupplungen wie Kamlock, Perrot oder Storz umrüstbar. Saug- und Druckschläuche sind platzsparend, aber einfach zugänglich verstaut.
Angetrieben wird die mobile Pumpanlage entweder über Elektro- oder Dieselmotoren. Für letztere Antriebsvariante stehen moderne Aggregate zur Auswahl, die auch die strengen Vorgaben der Abgasnorm Stage V erfüllen. Der Dieseltank ist dabei in die Konsole integriert. Das spart Platz und Gewicht. Zudem sorgt dies für einen niedrigen Schwerpunkt der Anlage und damit für einen sicheren Transport. Die Pumpanlage lässt sich auf unterschiedlichsten Anhängern oder Fahrgestellen installieren und mittels Hebeösen einfach positionieren.

stats