Exzenterschneckenpumpe
Größeres Produktportfolio

27.09.2018 Das Produktportfolio rund um die Nemo-Exzenterschneckenpumpe der Netzsch Pumpen & Systeme GmbH wurde um eine weitere Komponente erweitert.

Bei Verschleiß werden die Einstellmuttern der xLC-Einheit justiert. Dadurch wird das Elastomer komprimiert und die reduzierte Dichtlinie wieder hergestellt.
© Foto: Netzsch
Bei Verschleiß werden die Einstellmuttern der xLC-Einheit justiert. Dadurch wird das Elastomer komprimiert und die reduzierte Dichtlinie wieder hergestellt.

Das Ergebnis ist eine Verdreifachung der Standzeit der Pumpe, gerade bei der Förderung schwieriger, abrasiver Medien.
Wesentlich dabei ist das sogenannte xLC-System. Bei auftretendem Verschleiß im Rotor-Stator-System kann mittels dieses Systems durch Nachjustierung der Vorspannung zwischen den Förderlelementen die Leistungsfähigkeit der Pumpe wieder hergestellt werden. Für das xLC Stator-Einstellsystem ist es wichtig, dass das Elastomer in der festen Metallhülle des Stators beweglich ist, was mit der Entwicklung des bewährten iFD-Stators 2.0 möglich gemacht wurde. Das Einstellsystem macht sich dessen Charakteristik zunutze, dass das Elastomer nicht in das Gehäuse einvulkanisiert ist, sondern durch axiales Verpressen fixiert wird.

www.netzsch.com

Aussteller auf der IFAT 2018

stats