IFAT 2022
Autarkes IoT Gateway mit Ex-Zulassung

27.04.2022 Nivus präsentiert zur IFAT 2022 einen neuen autarken Datenlogger zur Übertragung von Messdaten.

Nivus präsentiert auf der IFAT: Autarke Übertragung von Messdaten mit dem NivuLink Micro II
© Foto: Nivus
Nivus präsentiert auf der IFAT: Autarke Übertragung von Messdaten mit dem NivuLink Micro II

NivuLink Micro II stellt Messdaten von Sensoren oder anderen Datenquellen per Mobilfunk zur Verfügung. Das Gerät ist von Grund auf für den Außeneinsatz konzipiert. Das robuste Gehäuse mit Schutzart IP 68 sowie eine Zulassung für EX-Zone 1 ermöglichen den Einsatz z. B. auch direkt im Abwasserkanal. Eine HART-Schnittstelle gestattet die einfache Anbindung von Sensorik auch von anderen Herstellern. Für einen langen autarken Einsatz im Feld verfügt das Gerät über eine hohe Batteriestandzeit. Bei einem stündlichen Messzyklus und bei täglicher Datenübertragung beträgt diese 7 Jahre.

Das durchgehende IoT-Konzept des Herstellers ermöglicht dem Betreiber die automatische Datenübertragung mit Visualisierungs- und Protokolliermöglichkeiten in Verbindung mit dem Nivus Webportal. NivuLink Micro II ist bereits bei Auslieferung ein integrierter Baustein des Kommunikationskonzepts des Herstellers mit einer sicheren Datenübertragung nach aktuellen IT Standards. Plug & Play reduziert den Aufwand für die Inbetriebnahme. Das Gateway lässt sich ebenso in ein bestehendes Kundensystem aus Soft- & Hardware integrieren. Die verbaute Elektronik ermöglich eine weltweite Mobilfunkabdeckung.

Bis zu 4 Universaleingänge erfassen die analogen und digitalen Daten und versorgen angeschlossene Sensorik für die Messvorgänge mit Strom. Die Mess- und Übertragungszyklen kann der Betreiber selbst festlegen. Ebenfalls definiert der Betreiber auch die Alarme und Schwellwerte individuell. Ein wählbarer Ereignisbetrieb ermöglicht kürzere Zykluszeiten z. B. bei Überschreiten eines bestimmten Füllstands. NivuLink Micro II ermöglicht auch die Berechnung des Durchflusses auf Basis von Füllstandsdaten mittels einstellbarer Q-h-Beziehungen.

Das intuitive Bedienkonzept gestattet Betreibern eine schnelle und einfache Inbetriebnahme. Änderungen in der Parametrierung per Mobilfunk sparen Zeit und Anfahrtskosten im laufenden Betrieb. 

Alternativ zum Batteriebetrieb kann das Gateway an eine externe Spannungsversorgung angeschlossen werden, zum Beispiel im Schaltschrankbetrieb.


stats