Speiseeis wechselt …
…auf erneuerbares PP

21.06.2022 Borealis will gemeinsam mit dem Speiseeishersteller Froneri (Finnland) und dem Verpackungsspezialisten Paccor die Umstellung der Speiseeismarke Aino auf eine nachhaltige Produktpalette unterstützen.

Biomasse, Abfälle, Reststoffe: Neue Verpackung für finnisches Speiseeis.
© Foto: Borealis
Biomasse, Abfälle, Reststoffe: Neue Verpackung für finnisches Speiseeis.

In diesem Rahmen werden die neuen Aino-Verpackungsbecher und -deckel auf Basis von erneuerbaren Bornewables-Polypropylen (PP) Typen von Borealis gefertigt, das auf Grundlage der Massenbilanzierung gemäß dem ISCC PLUS-Programm (International Sustainability & Carbon Certification Plus) zertifiziert ist.

Die Zusammenarbeit von der 3 Unternehmen sieht Borealis als ein Paradebeispiel für die Entwicklung innovativer, verantwortungsvoller Anwendungen für die Verpackungsindustrie, die dazu beiträgt, den Umstieg der Kunststoffbranche auf ein nachhaltigeres und stärker kreislauforientiertes Wirtschaftsmodell zu beschleunigen.

„Die neue Aino-Eiscreme-Verpackung, die wir innerhalb von nur 12 Monaten vom Konzept bis zur Marktreife umgesetzt haben, ist ein hervorragendes Beispiel dafür, was Kooperationen bewegen können, um die Kunststoffindustrie auf ihrem Weg zur Kohlenstoffneutralität zu unterstützen“, erklärt Peter Voortmans, Global Commercial Director Consumer Products bei Borealis.
Borealis‘ Bornewables PP werden aus Biomasse, Abfällen und Reststoffen der zweiten Generation produziert, die nicht in Konkurrenz zur menschlichen Nahrungskette stehen. Der Anteil an erneuerbaren Rohstoffen wird dabei durch Massenbilanzierung gemäß ISCC Plus nachgewiesen, was die Rückverfolgbarkeit des Materials von der Herstellung bis zur Endanwendung ermöglicht.

Darüber hinaus können Markenartikler den zertifizierten Anteil an erneuerbaren Rohstoffen durch bereits bei der Herstellung aufgebrachte („In-Mould“-) Informationen oder durch ein repräsentatives Verpackungsetikett dokumentieren und den Verbrauchern dabei helfen, verantwortungsbewusstere Kaufentscheidungen zu treffen. Froneri, das erste Speiseeisunternehmen, das in diesem Verpackungssegment die anerkannte ISCC PLUS-Zertifizierung erhalten hat, beabsichtigt, die Verwendung der Bornewables-Polymere auf weitere europäische Marken auszuweiten.

Die neuen Aino-Speiseeisverpackungen werden von Paccor durch ein integriertes Verfahren mit In-Mould-Labelling aus Bornewables PP spritzgegossen, wodurch die innovative Monomaterial-Verpackung zu 100% recycelbar ist. Darüber hinaus kann das erneuerbare Material ohne jegliche Modifikationen in höchster Effizienz problemlos in den bestehenden Produktions- und Verpackungslinien der Partnerunternehmen eingesetzt werden. Zugleich hilft es den Unternehmen dabei, ihren ökologischen Fußabdruck zu verbessern.

 

stats