Wind speichern
Studie zeigt Potential

19.11.2018 Erneuerbarer Wasserstoff kann schon in den 2030er-Jahren günstiger zur Verfügung stehen als fossiles Erdgas.

Windgas kann nach einer Studie in einigen Jahren preiswerter sein als Erdgas.
© Foto: M. Boeckh
Windgas kann nach einer Studie in einigen Jahren preiswerter sein als Erdgas.

Das ist das Ergebnis einer Kurzstudie des Berliner Analyseinstituts Energy Brainpool im Auftrag von Greenpeace Energy. Demnach steigen die Preise für Erdgas von derzeit rund zwei Cent auf 4,2 Cent pro Kilowattstunde (kWh) im Jahr 2040. Laut Berechnung der Experten sinken im gleichen Zeitraum die Produktionskosten für auf Basis von Grünstrom erzeugtem Wasserstoff oder Windgas von aktuell rund 18 auf dann 3,2 bis 2,1 ct/kWh. Im Stromsektor gewährleiste Windgas, das in großen Mengen im Gasnetz gespeichert werden könne, die Versorgungssicherheit. Greenpeace Energy fordert von der Bundesregierung klare Ziele für die Senkung der CO2-Emissionen und den Ausbau von erneuerbaren Energien in allen Wirtschaftsbereichen, um die nötigen Investitionen anzureizen.

www.greenpeace-energy.de
stats