Modernisierungsreport 2020/21

Wasserwirtschaft im Spannungsfeld von Krisenmanagement und Zukunftsgestaltung


Frühjahr 2020 - die Welt ist wegen des SARS-CoV-2-Virus im Ausnahmezustand. Für viele Unternehmen in Deutschland gilt ab jetzt ein Lockdown. Das Arbeitsleben wandelt sich dadurch grundlegend. Das gesellschaftliche, wirtschaftliche und private Leben sind über Monate stark beeinträchtigt, der weitere Verlauf und das Ende der Pandemie offen.

Der Modernisierungsreport ist eine Sonderausgabe der Fachzeitschrift wwt wasserwirtschaft wassertechnik. © Foto: dfv
Der Modernisierungsreport ist eine Sonderausgabe der Fachzeitschrift wwt wasserwirtschaft wassertechnik.

Die Wasserwirtschaft ist Bestandteil der systemrelevanten und kritischen Infrastruktur. Unmittelbare Auswirkungen auf die Branche zeigen sich durch das Corona-Virus bislang nicht. Die Qualität des Trinkwassers ist durch das Virus nicht beeinträchtigt. Wasserversorgung und Abwasserentsorgung verfügen über einen hohen Automatisierungsgrad und in vielen Teilen über Fernwirktechnik.
 
  • Ist die Wasserwirtschaft somit krisensicher aufgestellt?
  • Wie wirken sich ein verändertes Arbeitsleben, allgemein geltende Einschränkungen und Notfallpläne auf laufende Prozesse und Modernisierungen in der Wasserwirtschaft aus?
  • Was sind Alternativen, wenn klassische Wege bei der Klärschlammentsorgung aufgrund von Kapazitätsbeschränkungen bei Abnehmern nicht mehr funktionieren?
  • Wie wird eine Versorgung mit Ersatzteilen in einer globalisierten Welt gesichert, wenn Grenzen geschlossen bleiben müssen?
  • Können digitale Technologien den Servicetechniker des Herstellers vor Ort ersetzen?
  • Wie sollten Systeme in der Wasserwirtschaft weiter digital verknüpft werden, um deren Effizienz und Sicherheit weiter zu erhöhen?
  • Können geplante Modernisierungen künftig fortgeführt werden, wenn Kommunen weniger Steuereinnahmen bevorstehen?
Es sind Fragen, mit denen sich die Branche auseinandersetzt. Gleichzeitig sind „klassische“ Themen wie der Klimawandel, die Energiewende, Spurenstoffe und Mikroplastik in der Debatte. Für deren Lösungssuche kann es keinen Zeitaufschub geben, da es um den langfristigen Schutz und eine nachhaltige Nutzung unserer Wasserressourcen geht.
 

Themenschwerpunkte im Modernisierungsreport 2020/21:

  • Wasserwirtschaft und Corona-Pandemie – Agieren unter besonderen Rahmenbedingungen
  • Wasserversorgung als kritische Infrastruktur – Neue Aufgaben an der Schnittstelle Wasserwirtschaft und zivile Sicherheit
  • SARS-CoV-2-Abwassermonitoring – Über das bundesweite Infektionsgeschehen rechtzeitig informiert sein
  • Identifikation von kritischen Kontrollpunkten für Antibiotikaresistenzen im kommunalen Abwasser-Kanalsystem
  • Spurenstoffelimination – Wie erfolgreich?
  • Klimawandel – Resilienz Kritischer Infrastruktur erhöhen
  • Digitalisierung des städtischen Wassermanagements (Prozessleitsystem, Kanalnetz, Pumpwerke)
  • Rohre & Kanäle – Leckageerkennung
  • Klärschlammverwertung und Phosphorrückgewinnung
  • Energiegewinnung aus Abwasser

Abstracts der geplanten Fachbeiträge im Modernisierungsreport 2020/21:


Bestellung Modernisierungsreport

Heidrun Dangl
Telefon +49 69 7595-2563
heidrun.dangl@dfv.de

Werben im Modernisierungsreport